Bürgermeister schmeißt Nerven weg

Beim Tagesordnungspunkt betreffend der Ausschreibung für die offene Kassenarztstelle eskalierte die Gemeinderatssitzung.

In der letzten Gemeinderatssitzung (18.09.2019) wurde eine Starthilfe für neue Ärzte und die Etablierung eines Primärversorgungszentrums beschlossen. Die ÖVP stellte jetzt (23.10.2019) den Antrag, diese gefällten Beschlüsse, wie bereits vor fünf Wochen vereinbart, endlich der Ärztekammer und der Gebietskrankenkassa schriftlich zu melden. Diese Informationen sind für die Stellenausschreibung wesentlich und steigern die Attraktivität des Standortes Wolkersdorf für Ärzte massiv.

Der Antrag offenbarte, dass Litzka es scheinbar bis jetzt verabsäumt hat, die entsprechenden Beschlüsse schriftlich an die zuständigen Stellen weiterzuleiten. Das hat den Bürgermeister derart aus der Fassung gebracht, dass keine ordentliche Sitzungsführung mehr möglich war. Unseren Mandataren wurde mehrmals das Wort entzogen, es wurde uns verboten, unseren eigenen Antrag im Zuge der Diskussion zu verändern und Litzka bezichtigte uns der Lüge. Nach diesem emotionalen Ausbruch wollte Litzka die Diskussion abbrechen und zur Abstimmung übergehen. Dadurch sah sich die ÖVP gezwungen, die Sitzung zu verlassen.

Wir hoffen, dass in der nächsten Gemeinderatssitzung eine sachliche Diskussion möglich ist und Inhalte vor persönlichen Befindlichkeiten stehen.